500 Jahre Reinheitsgebot - Ein Kommentar aus Fürth

500 Jahre Reinheitsgebot – Ein Kommentar aus Fürth

Happy Birthday, Bier! Bleib’ so wie Du bist, nur: Werde etwas mutiger!

Deutschland feiert 500 Jahre Reinheitsgebot. Wir Deutschen sind stolz auf unsere Regeln und Gesetze. Reinheit. Unverfälschter Geschmack. Eingeschränkte Zutaten. Hopfen und Malz, Gott erhalt´s. In kleinem Rahmen kreativ sein und den „feinen Unterschied“ herausarbeiten. Kompliment an die Braumeister, die aus jedem Bier etwas Besonderes machen.

Frage: Warum zeigt ihr es dann nicht? Sind Retro-Etiketten schon alles, was Euch Traditionsbrauereien einfällt? Jedes Bier ist anders. Und die meisten Eurer Etiketten sind gleich. Ein Schnörkel hier. Ein Goldrand da. Jahreszahl, feinherb, feingehopft, feingemacht, fertig?!

Sorry, das ist gestalterischer Einheitsbrei! Passt nicht zum Produkt.
Gut, dass die Craft-Bier-Szene neue Maßstäbe setzt.
Inhalt, Verpackung und Präsentation – alles aus einem Guss. Ein Genuss, nicht nur für den Gaumen.

Craftbier- und Weinetiketten sind Designerstücke. Unikate. Alleinstellungsmerkmale als Botschafter für den Inhalt.

Das gefällt den Leuten. Und das verkauft sich gut.
Was macht euer Bier besonders? Und wo hebt es sich ab vom Wettbewerb?

Also: Das Reinheitsgebot ist kein Einheitsgebot!

Lasst Euch etwas einfallen. Gerne auch mit uns. Wir machen das.

Auf die nächsten 500 Jahre, Prost.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar