5 Facebook-Strategien - Ohne Ziel kein Erfolg auf Facebook

5 Facebook-Strategien – Ohne Ziel kein Erfolg auf Facebook

Vor dem Start auf Facebook sollten Unternehmen sich den ein oder anderen Gedanken machen:

  1. Welches Ziel verfolgen wir?
  2. Welche Strategie kommt zum Einsatz?
  3. Welches Zeit- und Mannbudget bringen wir mit?
  4. Wie messen wir unseren Erfolg?

Diese Überlegungen führen zu weiteren Fragen: Was für Ziele gibt es überhaupt? Worauf ist bei der praktischen Umsetzung zu achten? Wie wird etwas Abstraktes wie Erfolg gemessen?

1. Wollen Sie mehr Fans auf Ihrer Seite?

Das können Sie auf illegalem und legalem Wege erreichen. Legal beeinflussen Sie diese Intention beispielsweise mit der Bewerbung Ihrer Fanseite über die Facebook Ads. Aber auch der legale Fankauf wirft Probleme auf: So lässt beispielsweise die Qualität der „Gefällt mir“ oft zu wünschen übrig. Und es gilt weiterzudenken: Was nutzen Ihnen 10.000 „Fans“, die aber nie in Interaktion mit Ihnen treten und somit auch keine Markenbotschaft nach außen tragen? Und wie glaubwürdig ist es, als lokaler Betrieb eine solche Unsumme an Likes generiert zu haben? Sprich, die Zahl Ihrer Fans sollte zu Ihnen passen.

2. Wollen Sie mehr Besucher auf Ihrer Website?

Dann bieten Sie doch einfach interessante und gut aufbereitete Inhalte – Stichwort Content – und erzählen Sie auf Facebook davon. Ein Teaser, um den Appetit anzuregen und dann der passende Link. Gerade auf den kommt es an! Ein allgemeiner Link auf die Startseite geht völlig am Ziel vorbei. Die Folge: der Leser bricht ab und verschwendet keine Zeit mit der Suche nach dem Inhalt. Um Ihren Erfolg zu überprüfen, können Sie mit Hilfe von Google Analytics und einem UTM-Link ganz einfach tracken, wer über Facebook auf Ihre Website zugegriffen hat. Der UTM Link Generator kann Ihnen hier bei der Erstellung der Links ein nützliches Tool sein.

3. Sie wollen Neukunden und mehr Umsatz?

Ganz klassisch in diesem Segment, wenn auch stark in der Kritik, ist die massive Werbung mit Gewinnspielen und Gutscheinen. Vorsicht! Verstoßen Sie, wenn Sie diesen Weg beschreiten möchten, nicht gegen die Facebook-Richtlinien oder Datenschutz und andere Rechtsgrundlagen! Bei dieser Form der Werbung gilt es einen Mittelweg zu finden, um den Kunden unnötigen Spam zu ersparen. Halten Sie Versprechen, die Sie geben, unbedingt ein! Wichtig ist auf alle Fälle der Call to action, also die direkte Handlungsaufforderung. Auch hier kann eine Überprüfung der Maßnahmen mittels UTM-Link und Google Analytics stattfinden. Unser Tipp: Setzen Sie auf mehr als ein Gewinnspiel und bieten Sie mit interessanten Inhalten einen dauerhaften Anreiz.

4. Wollen Sie Kundenbindung und Service hochhalten?

Nutzen Sie, wie verschiedene Mobilfunkanbieter, Ihre Fanpage einfach als erweiterte Kundensupportplattform. Um die Aktivitäten dauerhaft überprüfen und auf Anfragen umgehend reagieren zu können, gilt es einen festen Mitarbeiter, oder je nach Firmengröße ein ganzes Team dafür abzustellen. Eine besondere Schulung und Qualifikation hierfür versteht sich von selbst. Waren die Maßnahmen erfolgreich? Checken Sie einfach den Verlauf der Unterhaltungen: Konnten Probleme geklärt werden, wie änderte sich der Umgangston…

5. Wollen Sie Ihre Markenbekanntheit steigern?

Um bekannter zu werden, muss mehr getan werden, als bloße Präsenz zeigen. Hier gilt der Tipp: Interessante Inhalte und allgemeinen Mehrwert für die Kunden bieten. Und das auch nach außen tragen. Bewerben Sie Ihre Beiträge und die Fanseite an sich. Zeigen Sie in den Inhalten Menschlichkeit. Stellen Sie Ihre Kunden und Mitarbeiter in den Mittelpunkt. Erzählen Sie über die Vorteile und vermeiden Sie zu prahlen, wie toll Ihr Unternehmen ist, denn mit echten Markenbotschaftern als Fans brauchen Sie das gar nicht.

Allgemein gilt

Grundlegend ist eine Content-Marketing Strategie ein wichtiger Anfang, um auch mit einer Unternehmensseite auf Facebook erfolgreich zu sein. Die aufgezeigten Beispiele sind, je nach Anforderung und Strategie, ein Baustein von vielen. Im Unternehmen sollte in jedem Fall das notwendige Know-how zur Verfügung stehen oder an Spezialisten ausgelagert werden. Ein Tipp: Hören Sie Ihren Fans zu, dann wissen Sie auch, was Sie bewegt. Kümmern Sie sich um die Community, denn Community-Management ist das A und O. Mit einem laufenden Monitoring und Controlling können Sie Ihre Aktivitäten perfektionieren und so noch besser mit Ihren Fans zusammenarbeiten.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar