Aus und vorbei – IE 10 geht

Aus und vorbei – IE 10 geht

Er taumelt und wird angezählt …3…2…1… Der Ringrichter erklärt den Kampf für beendet. Keine Sorge, so schlimm ist es gar nicht. Aber für den alten Internet Explorer ist es tatsächlich aus.

Kampf um die Sicherheit

In einem vergangenen Artikel haben wir bereits über die Risiken, einen veralteten Browser zu nutzen, berichtet. Sicherheit ist das Hauptargument für aktuelle Software. Und für diese kämpft Microsoft. Der Weg: der Internet Explorer ab Version 10 und älter wird nicht mehr unterstützt. Sprich, es gibt keine automatischen Updates, die Sicherheitslücken schließen würden. Es wird also auf Dauer gefährlich und unkomfortabel.

Runde 1 für Edge

Doch wer sein Herz an den Browser von Microsoft verloren hat, muss nicht weinen, denn der Internet Explorer 11 sowie der letztes Jahr neu eingeführte Explorer Edge werden forciert.
Ziel dieser Aktion ist es die Browserlandschaft zu vereinheitlichen und die Technik hinter der Darstellung des WWW immer auf dem neuesten Stand zu halten – aus Sicherheits- wie optischen Gründen. Lesen Sie hierzu auch unseren Artikel: Browser aktualisieren!

Was Sie jetzt tun sollten

Checken Sie die Version Ihres Browsers – egal, welchen Sie nutzen. Aktualität ist bei allen Browsern unerlässlich. Wenn Sie die automatische Aktualisierung in den Einstellungen gewählt haben, surfen Sie aktuell mit IE 11, Firefox 43 oder Chrome 47. Sollten Sie den automatischen Service nicht nutzen, aktualisieren Sie das System gegebenenfalls.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar