Ethische Geldanlage mit hohem Zins und gutem Gewissen

Vor einigen Wochen bin ich auf die Seite von www.myc4.com gestoßen. Dies ist ein dänische Startup, welches mit der Vision “Let´s end poverty by 2015″ angetreten ist. Ein Countdownzähler zeigt an, wie weit sie damit schon gekommen sind. MYC4 vermittelt Kredite an Privatleuten aus 53 Nationen an Projekte in 4 afrikanische Länder. Man kann mit kleinen Beträgen ab 10€ einsteigen. Die Projekte sind ausfürlich beschrieben; die Kredite werden in 12-24 Monaten zurückgezahlt. Man bekommt derzeit einen Zinssatz von 12 und mehr Prozent.

Die Firma hat sich inspirieren lassen vom Nobelpreiträger Professor Mohammad Yunus, dem Gründer der Grameen Bank in Bangladesch.

Ich habe selber einen kleineren Geldbetrag in insgesamt 9 Projekte investiert. So habe ich das Risiko verteilt. Bis jetzt ist nur die Rückzahlung von einem Projekt um einen Monat verzögert, alle anderen zahlen pünktlich.

Nähere Infos zu MYC4 findet man auch in dem Blog www.p2p-kredite.com. Hier wird vom ersten Zahlungsausfall berichtet. Alle anderen Artikel zum Thema findet man hier.

Die Bedienung ist vielleicht etwas unübersichtlich. Man sollte auch nicht das erhöhte Kreditrisiko unterschätzen und daher nicht sehr hohe Beträge auf ein Projekt setzen. Bei einer vernünftigen Streuung auf verschieden Projekte kann aber hoher Zins mit gutem Gewissen verbunden werden.

4 Kommentare

4 Kommentare zu “Ethische Geldanlage mit hohem Zins und gutem Gewissen”

  1. Tillmann

    Hallo Herr Illig,
    ein interessantes Projekt, dass Sie hier vorstellen. Allerdings hat MYC4 in letzter Zeit anscheint nicht nur positive Reaktionen hervorgerufen … Wenn sie das Thema “ethische Geldanlage” interessiert, kann ich Ihnen die von mir betreute Seite http://www.ethische-geld-anlage.de empfehlen. Ein etwas ähnliches Konzept verfolgt Oikocredit; aber auch bei “normalen” Geldanlagen kann man auf Ethik achten – angefangen vom Girokonto über Spareinlagen bis hin zu einem Mietkautionskonto. Ich würde mich freuen, wenn Sie dies Seite besuchen und vielleicht in Ihren Beitrag aufnehmen könnten.
    Viele Grüße!

    Antworten
  2. Andreas Illig

    Hallo Herr Lübker,

    ja ich bin inzwischen ziemlich ernüchtert was my4c betrifft. Die Rückzahlungen verlaufen nur sehr schleppend, einen Großteil hat irgendeine Versicherung getilgt. Die Zinsversprechen sind viel zu hoch und die angeblich gute Zahlungsmoral lässt auch zu wünschen übrig. Naja, immerhin ist das Geld für einen guten Zweck und mehr als 20% habe ich nicht verloren. Trotzdem, unter anderen Gesichtspunkten hätte es mehr Freude gemacht, hier noch Geld zu investieren.

    Gruß, Andreas Illig

    Antworten
  3. Olaf Storz

    Charmant finde ich zwei ethische Anlageformen:
    1) Das zeitlich variable GLS Projektsparen bei der GLS-Bank, wobei man eine Vielzahl konkreter Umwelt- und Sozialprojekte unterstützen kann.
    Selbst wenn ein Projekt in „Insolvenz“ gehen würden, ist die Geldanlage abgesichert.
    Man kann zudem seine Zinsen gegen Spendenquittung spenden:
    http://www.gls.de/unsere-angebote/geldanlagen/projektsparen.html

    2) Der “BaumSparVertrag”, bei dem ab 30 Euro monatlich jeweils ein Edelholzbaum in den Tropen aufgeforstet und gepflegt wird. Am Ende wird nur „durchgeforstet“ und es bleibt ein artenreicher Mischwald stehen. Durch die Aufforstung wird CO2 jahrzehntelang gebunden und durch die Holznutzung ursprünglicher Regenwald geschont. Mit einer steuerfreien Renditeprognose von 4,5 bis 9,5 Prozent ist der BaumSparVertrag zudem sehr rentabel:
    http://www.Baumsparvertrag.de

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar