Facebook: Fanseiten entwickeln sich zu einem wichtigen Marketinginstrument

Facebook: Fanseiten entwickeln sich zu einem wichtigen Marketinginstrument

Facebook Fanseite von machen.de  109x95 Facebook: Fanseiten entwickeln sich zu einem wichtigen Marketinginstrument „[...] now marketers are going to be a part of the conversation.“
Mark Zuckerberg, Founder of facebook.com

Im Februar 2004 ins Leben gerufen, ist Facebook mittlerweile zu einem der größten und populärsten sozialen Netzwerk herangewachsen. Eigenen Angaben zufolge sind derzeit 400 Millionen Nutzer registriert. Facebook gilt als eines der aussichtsreichsten Internet-Unternehmen überhaupt, mit einem geschätzten Wert von 15 Milliarden Dollar.

Soviel steht fest: Wer sich anmeldet, ist offen für Kommunikation und Interaktion. Hier werden Informationen ausgetauscht und Diskussionen geführt. Und längst sind es nicht nur private Nutzer, die man hier findet. Zwischenzeitlich haben viele Unternehmen das Potential von Facebook als wichtigstes Marketinginstrument zur Kundengewinnung bzw. -bindung entdeckt und erstellen emsig ihre eigenen Profilseiten.

Wichtig ist natürlich auch eine eigene URL (zum Beispiel www.facebook.com/machen.de) zu haben. Dies ist schon ab 25 Fans möglich. Übrigens: Eine Fanseite auf Facebook ist nicht identisch mit einer Homepage, die ja bekanntermaßen auf einseitige Kommunikation ausgelegt ist. Gerade der interaktive Aspekt ist es, den es bei Planung und Einrichtung zu beachten gilt.

Entschließt sich ein User, im Idealfall, zum „Fan“ einer Seite zu werden, dann erfährt automatisch das eigene Netzwerk davon. Dies funktioniert in der Regel noch schneller als Mundpropaganda: ein vom System generierter Hinweis erscheint auf den Profilen aller eingetragenen Freunde – Hunderte, wenn nicht sogar Tausende von Kontakten sind hier keine Seltenheit. Aber nur wer dem Nutzer einen wirklichen Mehrwert (exklusive Informationen, einen sinnvollen Service, Unterhaltung) anbietet, kann ihn für sich gewinnen und profitiert von häufigen Besuchen und aktiver Nutzung der Fanseite.

Vorsicht – zu viel Networking wird bestraft: Wer seine „Fans“ mit Informationen überschwemmt, dem droht der „Verbergen“ Button. Untersuchungen haben gezeigt, dass dies nur in den aller seltensten Fällen rückgängig gemacht wird.

Unser Tipp: Machen Sie sich jetzt bereit für neue Erfahrungen mit dem derzeit wichtigsten Marketinginstrument! Kommunizieren Sie mit Ihren Kunden, Fans – Ihrer Community. Immer mehr Unternehmen werden sich in den nächsten Jahren auf Facebook platzieren, das ist klar.

Übrigens: Wir haben eine neue kleine Microsite auf unserer Facebook Fanseite und zum Abschluss die aktuellen Zahlen dieser Woche von unserer Fanseite: +4 Neue Fans (169 Fans insgesamt) | 2 Pinnwandeinträge, Kommentare und Verwendungen von „Gefällt mir“ (6 letzte Woche) | 536 Besucher (453 Besucher letzte Woche)

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar