Hosting geht Web - Rechnungen jetzt online

Hosting geht Web – Rechnungen jetzt online

Die großen Mobilfunk- und Festnetzanbieter haben schon lange umgeschwenkt. Auch Amazon und andere Onlineshops tun es: Sie stellen ihren Kunden die Rechnung digital zur Verfügung. Und nun folgt machen.de. Ab Januar 2015  versenden wir Rechnungen für Webhosting-Leistungen wie Domains, Speicherplätze, SSL-Zertifikate, IP-Adressen und webservernahe Lösungen per E-Mail.

Ist das rechtssicher?

Natürlich! Möglich wurde die Online-Rechnung mit dem Steuervereinfachungsgesetz. Seit dem 1. Juli 2011 stehen elektronisch versendete Rechnungen auf der gleichen rechtlichen Grundlage wie Rechnungen auf Papier.

Was ändert sich?

Nichts geändert hat sich an der Verpflichtung, Geschäftsbriefe über längere Zeiträume hinweg aufzubewahren. Und zwar im Originalformat. Für Briefe, die ganz normal via Post zugestellt wurden, bedeutet dies: Ordnerweise Papierchaos. E-Mails, in deren Anhang sich eine Rechnung im pdf-Format befindet, werden hingegen einfach abgespeichert.

Das bedeutet für machen.de-Kunden:

  • Sie sparen von nun an Platz, weil die Rechnungen nicht mehr im Ordner abgelegt, sondern im digitalen Ordner verwahrt werden. Sollte Ihre privat archivierte Rechnung dennoch weg sein, können Sie sich auf uns verlassen: Fordern Sie einfach eine Kopie an.
  • Sie sparen Zeit, da Sie das Medium Computer nicht verlassen müssen, um Rechnungen mit Unternehmensdaten abzugleichen. Mit der Such-Funktion finden Sie schnell und bequem die richtige Rechnung.
  • Sie sparen Kosten, da Prüfung, Zahlungsschritte und Ablage beschleunigt werden.
  • Sie schonen die Umwelt, da jeder Brief, der nicht gedruckt wird, ein Blatt spart. Think green – Leave it on screen!

Wieso machen.de mitzieht

Neben all den Vorteilen, die die digitale Rechnung bietet, denken wir: Unser Hosting ist CO2-neutral. Wieso sollten wir dann beim Thema Rechnungen weniger auf die Umwelt achten?

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar