Limbic® Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil II Optimierung der Konversionsrate

Limbic® Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil II Optimierung der Konversionsrate

Was sich hinter  Neuromarketing versteckt und wie in diesem Zusammenhang die Limbic® Map für Unternehmenszwecke verwendet werden kann, haben wir bereits erklärt. Nachfolgend finden Sie nun darauf basierend fünf Tipps, wie sie ihre Konversationskraft optimieren können.

 

Fotolia 61650289 Subscription XXL 150x150 Limbic® Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil II Optimierung der KonversionsrateTipp 1: Der Mensch kann nicht rational denken

Das Neuromarketing hat bewiesen, dass der Mensch nicht in der Lage ist rational zu denken. Jede Entscheidung die wir treffen, ist unbewusst von Emotionen gesteuert, welche wir nicht beeinflussen und wahrnehmen können. Nutzen Sie diese Erkenntnis und sprechen Sie mit Ihrer Kommunikation die tiefliegenden Motive Ihrer Zielgruppe an.

 

Fotolia 62473886 Subscription XXL 150x150 Limbic® Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil II Optimierung der Konversionsrate

Tipp 2: Marken können Emotionen herbei rufen

Eine Marke sollte nicht nur ein Logo sein, sondern eine emotionale Geschichte erzählen.  Das Gehirn merkt sich Emotionen und Erlebnisse leichter. Erzählen Sie eine glaubwürdige “Brand Story” und Ihre Kunden werden diese Story mit Ihrer Marke verknüpfen. Wichtig ist hier die Authentizität und Konsistenz in allen Kommunikationskanälen. Zu starke Unterschiede stören das emotionale Bild Ihrer Marke. Dies gilt auch für Ihre Webseite.  Hier ist es wichtig, dass die gleiche Unternehmensgeschichte erzählt wird, welche sie auch offline kommunizieren. Laden Sie Ihre Webseite mit Emotionen auf, denn damit sichern Sie sich einen Platz im Kundengehirn.

Fotolia 50248881 Subscription XL 150x150 Limbic® Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil II Optimierung der KonversionsrateTipp 3: Sex verkauft sich nicht immer

Oft wird behauptet “Sex sells” doch das stimmt so nicht. Menschen identifizieren sich gerne mit Menschen, die ihnen ähneln. Mit einer super sexy Frau, für ein Frauenprodukt zu werben, würde genau das Gegenteil von “Sex sells” bewirken. Es würde eine negative Assoziation entstehen und das Produkt oder die Marke eher unattraktiv auf den Kunden wirken lassen. Werben Sie mit Menschen auf der “Du und Ich” Basis und das in allen Kommunikationskanälen.

 

Fotolia 62018720 Subscription XXL 150x150 Limbic® Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil II Optimierung der KonversionsrateTipp 4: Empfehlungen sind das A und O

Der Mensch hat die Eigenschaft, dass er gerne das tun würde, was andere erfolgreiche Menschen tun. Er versucht, diese Menschen nachzuahmen. Stichwort der Neurowissenschaftler: “Spiegelneuronen”. Diese machen sich u. a. bei Kundenbewertungen bemerkbar. Menschen kaufen gerne das, was andere empfehlen und auch bereits gekauft haben. Nutzen Sie hierfür Portale, wie Google Place oder andere Bewertungskanäle und zeigen Sie, dass andere Kunden mit Ihnen zufrieden sind.

 

Fotolia 52608794 Subscription XL 150x150 Limbic® Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil II Optimierung der KonversionsrateTipp 5: Über den Kaufprozess hinaus

Für ein Unternehmen ist zumeist nach der Bestellung der Kaufprozess abgeschlossen. Jedoch nicht für den Kunden. Um die Konversionsrate und die Kundenbindung zu stärken, verlangt es mehr als nur eine oberflächliche Betreuung. Schließen Sie den Kontakt mit Ihrem Kunden nicht mit einer Rechnung ab, sondern mit einem Dankeschön. Legen Sie bspw. bei einer Bestellung einen persönlichen Brief oder ein Werbegeschenk bei. Hier wird die emotionale Bindung zu einem Unternehmen gestärkt und der Kunde erinnert sich an Sie.

 

Fazit

Jede Kundenansprache egal in welcher Form, sollte auf einer emotionalen Basis vollzogen werden, um wirklich dauerhaft Erfolg mit Werbekampagnen zu haben.

Bei Fragen zum Thema wenden Sie sich jederzeit an Franziska Bauer.

Lesen Sie zu diesem Thema auch: Limbic Map als Ansatz für die Kommunikation – Teil I

 

Bilder: fotolia.com

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar