9 Kommentare

9 Kommentare zu “Neues Logo für die Stadt Nürnberg: In Nürnberg gemeinsam entwickeln!”

  1. Frankens Daniel Düsentrieb

    DANKE = Prima Initiative! Beste und stimmigste Aussage: …regional und mit viel Kreativität statt Bundesweit für unnötig viel Geld. Skizze von (gilt noch zu finden)und nuernberg.de sollte draufstehen”!
    Recht hat der ML und vor allem gleich den markantesten Punkt eingebracht. Also welche neue Skizze soll noch rein? Vielleicht “Herz von Franken” zumal Nürnberg für mehr steht, als nur für die City! Animiertes pumpendes Herz im Frankenlook wäre hammermässig :)

    Antworten
  2. Michael van Laar

    Prinzipiell finde ich den regionalen Crowdsourcing-Ansatz zwar auch gut. Sollte das allerdings richtig einschlagen, kostet die Auswertung wahrscheinlich auch nicht viel weniger als eine Agentur-Ausschreibung. Die Finanzen sind meiner Meinung nach deswegen kein Argument.

    Antworten
  3. Michael Kubens

    Danke für den Tipp leiber Michael, wir werden mal unser Glück bei der Stadt Nürnberg versuchen. Wenn hierfür noch eine geeignete Plattform gesucht wird, dann stellen wir diese selbstverständlich zur Verfügung ;-)

    Antworten
  4. Ralph Lindner

    Lieber Michael,

    ich dachte eigentlich es gibt schon so etwas, wie Kompetenzen und Fähigkeiten von uns Werbeleuten, die der durchschnittliche Bürger nicht hat.

    Und anhand von der einen oder anderen Präsentation glaube ich bemerkt zu haben, dass “Gefallen” als abschließendes Kriterium zur Bewertung unserer Arbeit nicht die Ultima Ratio darstellt.

    Und ich dachte bisher auch, dass es sowas wie objektive Kriterien gibt, die man an ein Corporate Design stellen sollte, von denen Otto-Normalbürger aber noch nie was gehört hat.

    Aber scheinbar kann unsere Arbeit eigentlich jeder Bledel genauso gut machen. Ist Dir das schöne Wetter zu Kopf gestiegen und willst Du Dich lieber in die Sonne legen, als zu arbeiten fragt

    mit kollegialem Gruß
    Ralph

    Antworten
  5. Michael Leibrecht

    Gruppendynamik, Konsens und das Gefühl einer ganzen Stadt gemeinsam an einer Vision zu arbeiten sind nichts für hochqualifizierte Einzelkämpfer wie Dich, lieber Kollege Lindner. Mit einem Augenzwinkern, sonnigen Gruß, Micha.

    Antworten
  6. Horst

    ja gut, crowdsourcing ist schon richtig schick, aber kannst du mir mal sagen von was DU deine Angestellten bezahlen wirst, wenn Deine Kunden aus Finanzkrisengründen anfangen sollten, über die diversen Inetplatformen a la Myhammer.de etc. crowdzusourcen anstatt deine wohldurchdachte, maßgeschneiderte Designlösung zu kaufen?

    Dann brauchen sie euch nämlich nicht mehr.

    Wer und vor allem nach welchen Maßstäben bezahlt und beurteilt eigentlich die Logo-”Vision”, die letztendlich gefunden wird?

    Alles für lau, aber Hauptsache das gute Gefühl der kollektiven Gruppendynamik des Laien?

    Viel zu kurz gedacht, Kollege – meint mit kollegialem Gruß – Horst

    Antworten
  7. Michael Leibrecht

    Danke für Ihren Beitrag, Horst.

    Der Gedanke das kreative Bürger gemeinsam an einer Idee
    arbeiten hat mit “Wirtschaftkrise” oder “myHammer” nichts
    zu tun. Das sind andere Themen die mit diesem Beitrag
    nichts zu tun haben.

    Zur Ihren Fragen:

    1. Die Beurteilung der grafischen Ideen erfolgt letztendlich
    durch das Bürgermeisteramt der Stadt Nürnberg.

    2. machen.de lebt von – verkaufbaren – Ideen, hervorragender
    Kundenberatung und der qualitativ hochwertigen Leistung
    der Mitarbeiter und Netzwerk-Partner.

    Wenn auch Sie sich als Designer bereits einen Namen gemacht
    haben, nutzen Sie einfach diesen Blog um auf sich aufmerksam
    zu machen.

    Wie ist denn Ihre Internet-Adresse?

    Mein persönliches Anliegen lautet: Wettbewerbsgedanken
    positiv betrachten! Für ein freundliches und achtsames
    “mit:machen” :-)

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar