Statistisches Bundesamt verschätzt sich um 1,3 Mio Einwohner

Bei Spiegel Online fand sich heute ein Artikel mit dem Titel “Statistiker zählen überraschend wenig Bundesbürger”. Der Inhalt ist wirklich überraschend. Bisher wurde die Einwohnerzahl in Deutschland mit 82,2 Mio angegeben. Nun (2008) meinen die Statistiker vom Statistischen Bundesamt mit einer Studie von 2001 bzw. 2003 herausgefunden zu haben, dass es in Wirklichkeit nur “etwa 80,9 Mio” seien. So ganz sicher sind sie sich da auch nicht. Man schätzt dies aus den Anteilen, die man bei der Befragung zuviel oder zuwenig erfasst hatte.

Es geht um 1,3 Mio Einwohner. Das ist die Einwohnerzahl von München. Mehr oder weniger. Kommt es darauf an? Letztendlich kann man nur zu dem Schluß kommen, sie wissen es nicht. Vielleicht ist die Erfassung der Bürger doch nicht so einfach, wie gedacht.

Wenn man bedenkt, dass durch den kommunalen Finanzausgleich die Kommunen z.B. in Baden Württemberg knapp 200 EURO bekommen, kommt man hier auf eine Summe von 260 Mio EURO. Und das ist konservativ geschätzt (glaube ich, eventuell icon wink Statistisches Bundesamt verschätzt sich um 1,3 Mio Einwohner ).

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar