Was macht einen guten Slogan aus?

In seinem Blog Marketing macht Frisch! beschreibt Stefan Frisch, wie hohl oft Slogans formuliert werden. Hier werden ohne Sinn und Verstand Schlagworte wie Innovation, Future usw. aneinander gereiht, ohne dem Kunden zu vermitteln, worum es den Firmen geht?

Dabei können Slogan frisch und einprägsam sein und Eingang in den alltäglichen Sprachgebrauch finden.

Slogans wie “Geiz ist geil” lösen vielleicht noch gemischte Gefühle aus. Dieser Slogan gehört aber sicherlich zu einem der am meisten zitierten. “Nicht immer, aber immer öfter” ist schon fast ein geflügeltes Sprichwort geworden. Die Wirkung von Slogans wird noch verstärkt, wenn wir zum dem Text ein Melodie kennen, wie z.B. “Wenn´s um Geld geht, Sparkasse.” Ein Reihe weiterer Slogans finden man im Portal Markenlexikon.com unter der Rubrik Slogan.

Um die aktuellen Trends unter den Slogans aufzuspüren lohnt sich ein Blick auf den Slogometer bei Slogans.de. Hier findet man die wichtigsten 100 Wörter in deutschen Slogans. Unter den Top 3 findet man “Wir”, “mehr” und “Leben”.

Autor: Andreas Illig

1 Kommentar

Ein Kommentar zu “Was macht einen guten Slogan aus?”

  1. Karl Heinz W. Smola

    Slogans wie ‘Mode mit starken Marken’, ‘Freude am Fahren’ oder ‘Vorsprung durch Technik’ verlieren zunehmend an Bedeutung und sind immer weniger relevant für die Imagebildung von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen. Effizienter in der Wirkung sind ‘Schlüsselwörter’ (anglizistisch ‘keywords’), die wie in den folgenden Beispielen bereits Lösungen assoziieren:

    beflügelt . http://www.kropf-automobile.de
    Lebensräume . http://www.huebsch-ramsauer.de
    zielführend . http://www.leibrecht.com
    Trucknology® . http://www.man.de
    nachhaltig – sicher . http://www.secubau.de
    zukunftsweisend . http://www.smola.de
    wegweisend . http://www.yoursense.de

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar