Zweitrangig . Claims und Slogans

Situation . Wortarme, aber einfallsreiche (Werbe)-Aussagen setzen sich durch. Der Käufer/Konsument erwartet heute offensichtlich klare Fakten und will nicht mehr auf spielerische Art ‘angelockt’ werden. Je mehr Prosa, desto diffuser erscheint ihm das Angebot.

Hintergrund . Claims wie ‘Mode mit starken Marken’, ‘Freude am Fahren’ oder ‘Vorsprung durch Technik’ verlieren zunehmend an Bedeutung und sind immer weniger relevant für die Imagebildung von Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen. Indikatoren hierfür sind u.a. die stark rückläufige Anzahl von Wörtern in Werbeslogans und die kontinuierliche Ausbreitung von Claims mit nur ein bis drei Wörtern (2003 = 44,5 Prozent, 1. Halbjahr 2006 = 53,2 Prozent).

Noch effizienter in der Wirkung sind ‘Schlüsselwörter’ (anglizistisch ‘keywords’), die wie in den folgenden Beispielen bereits Lösungen assoziieren:

gesundheitsfördernd . www.beyers-aktivpark.de
Lebensräume . www.huebsch-ramsauer.de
beflügelt . www.kropf-automobile.de
meisterhaft . www.lohse-gmbh.com
zielführend . www.machen.de
Trucknology® . www.man.de
nachhaltig – sicher . www.secubau.de
zukunftsweisend . www.smola.de
wegweisend . www.yoursense.de

Ausblick . Prognose der (Erfolgs)-Aussichten von Aktivitäten, Kreationen und Tun in Marketing und Verkauf vornehmlich im deutschsprachigen Raum auf einer Skala von 10 sehr gering / sehr schwach bis 90 sehr groß / sehr stark:

30 . Anglizismen
35 . Warenwelten
40 . Claims, Slogans
70 . Gute Namen, starke Marken
70 . Links – Kontakte zwischen Anbietern und Interessenten
75 . Kundenorientierte Marketingkonzepte
75 . Lösungen anbieten
80 . Schlüsselwörter (anglizistisch ‘keywords’)
80 . Nutzen bieten
85 . Themenwelten

Als effizient erweisen sich künftig die Marketing- und Vertriebsprojekte mit Werten über 50.

Copyright © SMOLA 2008 . Alle Rechte vorbehalten.

Alle Inhalte sind nach bestem Wissen und nach den Prinzipien journalistischer Sorgfaltspflicht recherchiert und publiziert. Gewähr für die Richtigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Ebenso ist eine Haftung für etwaige Schäden, die sich im Zusammenhang mit den publizierten Inhalten ergeben sollten, ausgeschlossen.

Autor: Karl Heinz W. Smola ist beratender Wirtschaftsingenieur, Wirtschaftspsychologe und UfB-Sachverständiger für Grenzgebiete der Wissenschaft. Seine nach heutigem Wissen weltweit einmalige Methode ManComm Analysis stellt fest, wie Kunden und Öffentlichkeit den Kommunikationswert sowie die Wirkung von Markennamen und Slogans wahrnehmen und interpretieren. Smola bietet als Content-Partner der GENIOS-Wirtschaftsdatenbanken seit 1996 auch Einblicke in den wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Wandel.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar